Helsinki Early Music Festival 1.–10. Oktober

by AG

Perlen der ‚Alten Musik‘, gespielt von finnischen und internationalen Barockspezialisten, gibt es in dieser Woche zu hören — und die Deutsche Kirche ist Teil dieser Veranstaltung: ein Kantatengottesdienst mit dem Vokalensemble der Deutschen Gemeinde und zwei Konzerte finden bei uns statt. Seid ganz herzlich eingeladen!

Samstag, 2. Oktober um 19.00 Uhr: Eröffnungskonzert “Ernte aus Italien”

Freitag, dem 8. Oktober um 19.00 Uhr: “Der Sonnenkönig” Konzert mit dem Drottningholm Barockensemble

Kantatengottesdienst am 10. Oktober um 11.00 Uhr: Johann Rosenmüller „Also hat Gott die Welt geliebt“ mit dem Vokalensemble der Deutschen Gemeinde und der Encanto House Band

Ausführliche Information zu den Veranstaltungen findet ihr hier:

Samstag, 2. Oktober um 19.00 Uhr

Eröffnungskonzert “Ernte aus Italien” Uhr

Bach und südliche Einflüsse

Vivaldi – J. S. Bach – Caldara

Georg Kallweit, Violine und Leitung
Encanto House Band:
  Anthony Marini, Violine
  Laura Kajander, Viola
  Jussi Seppänen, Violoncello
  Anna Rinta-Rahko, Kontrabass
 Marianna Henriksson, Cembalo

Manche Komponisten gelten als Genies. Zu ihnen zählt zweifellos Johann Sebastian Bach wegen seines unglaublichen Schaffens und seiner kreativen Ausdruckskraft. Bach war von Kindheit an umgeben von Musik und Musikern, und er studierte, analysierte und beschäftigte sich mit allem, was er sah und hörte. Ein grosser und talentierter Musikzirkel aus Familie und Freunden schuf fruchtbaren Bedingungen für ein aufwachsendes Genie. Die Musik, die Bach umgab, beeinflusste auch Bachs musikalische Sprache. Bach interessierte sich sehr für die aktuellen Musikströme wie den französischen Stil. Auch saugte er die italienischen Einflüsse auf wie ein Schwamm. Er arrangierte Werke von Scarlatti, Vivaldi, Marcello und vielen anderen. Bach’s Instrumentalkonzerte und Kammermusik zeigen einen starken italienischen Einfluss. Die Ernte, gesät in Italien und gepflückt von Bach, ist das Thema dieses Konzertes.

Das Konzert dauert 1 Stunde 30 Minuten (mit Pause). Karten für 20€/30€/50€ (Preis selbst wählen) gibt es über fibo.fi/kauppa und – wenn noch nicht ausverkauft –  an der Abendkasse.

Freitag, dem 8. Oktober um 19.00 Uhr

“Der Sonnenkönig” Konzert mit dem Drottningholm Barockensemble

Rameau – F. Couperin – Marais

Das Drottningholm Barockensemble musiziert beim Festival ein Programm mit Musik am Hofe Ludwig des XIV., des Sonnenkönigs in Frankreich. Dieser umgab sich mit bedeutenden Persönlichkeiten aus Politik, Militär und Kultur. Das Drottningholm Barockensemble wird Werke bekannter und wenger bekannter Komponisten dieser Zeit spielen, Solo- und Kammermusik von Jean-Philippe Rameau, François Couperin, Philidor und Marin Marais. 

Das Ensemble wurde 1971 gegründet und hat die Alte Musik-Szene in Schweden immens bereichert. Es ist eines der ältesten Ensembles Europas speziell für die Alte Musik. Dieses Jahr feiert es sein 50-jähriges Bestehen u.a. mit Konzerten in Stockholm und freut sich über die Gelegenheit beim Helsinki Early Music Festival teilzunehmen.  Seine Mitglieder haben natürlich über die Jahre gewechselt, aber die Begeisterung des Barockensembles neue und verborgene Schätze zu entdecken – von denen einige in ihrem HEMF Konzerprogramm erklingen –  ist noch genauso lebendig.

Das Konzert dauert 1 Stunde 30 Minuten (mit Pause). Karten für 20€/30€/50€ (Preis selbst wählen) gibt es über fibo.fi/kauppa und – wenn noch nicht ausverkauft –  an der Abendkasse.

Kantatengottesdienst am 10. Oktober um 11.00 Uhr

In diesem Gottesdienst musizieren das Vokalensemble der deutschen Gemeinde unter Leitung von Agnes Goerke und die Encanto House Band Instrumentalmusik und die Kantate “Also hat Gott die Welt geliebt” von Johann Rosenmüller.

Rosenmüller (1619-1684), geboren in Oelsnitz, wirkte in Leipzig als Musiklehrer der Thomasschule und als Organist der Nikolaikirche. Seine Wahl zum Kantor der Thomaskirche scheiterte am Vorwurf der Homosexualität. Rosenmüller floh vor einer drohenden Verhaftung nach Venedig. Dort begann er als Posaunist am Markusdom. Rosenmüller wurde bekannt für seine Instrumental- und Vokalmusik auch über die Grenzen Italiens und wurde offizieller Komponist der Ospedale della Pieta. 1682 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde Hofkapellmeister in Wolfenbüttel.

Leave a comment

*

*